Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Video | Veröffentlichung

Digitale Konnektivität ist für die langfristige Vision der EU für ländliche Gebiete von wesentlicher Bedeutung

In der langfristigen Vision der EU für ländliche Gebiete wird die digitale Konnektivität als grundlegende Voraussetzung für die Entwicklung von Unternehmens-, Gesundheits-, Bildungs-, Verwaltungs- und Bankdienstleistungen und mehr sowie für die Erreichung einer vergleichbaren Lebensqualität wie in Städten genannt.

Foto einer Gruppe von Menschen in einer ländlichen Wildlandschaft, wobei ihre Hände ihre Augen abschirmen, wie sie auf den Sonnenuntergang blicken. Der Titel auf einem Teil des Bildes lautet: „Digitale Konnektivität ist für die langfristige Vision der EU für den ländlichen Raum von wesentlicher Bedeutung“

Sie ist von entscheidender Bedeutung für die Verwirklichung stärkerer, vernetzter, resilienter und wohlhabender ländlicher Gebiete. In diesem Video erläutert Mario Milouchev, Direktor der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, mit einer 100 %-igen Abdeckung bis 2025 Breitbandverbindungen wie Wasser oder Strom.

Die „Vision“ baute auf einer umfassenden öffentlichen Konsultation auf, die ergab, dass ländliche Gebiete unterschätzt werden: „40 % der Befragten im ländlichen Raum gaben an, dass sie sich von der Gesellschaft zurückgelassen fühlten.“

Die „Vision“ beschreibt den aktuellen Stand, analysiert sie und sieht die Schritte vor, die erforderlich sind, um innerhalb eines Zeitraums von 20 Jahren spezifische Ziele für ländliche Gebiete zu erreichen. Sie umfasst alle politischen Maßnahmen der Europäischen Kommission für den ländlichen Raum und legt einen Aktionsplan für den ländlichen Raum fest, an dem alle Regierungs- und Verwaltungsebenen und alle relevanten Akteure im ländlichen Raum beteiligt sind.

Wie Herr Milouchev bemerkt, wurde die vorherige Mitteilung der Kommission vor 33 Jahren, 1988, vorgelegt, „als wir die Europäische Gemeinschaft mit nur 12 Mitgliedstaaten hatten, war der Eiserne Vorhang vorhanden und wir hatten kein Internet.“ Die neue „Vision“ ist daher von noch größerer Bedeutung, da in ländlichen Gebieten 30 % der EU-Bevölkerung leben und 80 % ihres Hoheitsgebiets bedeckt sind.

Im Zusammenhang mit der langfristigen Vision der EU für den ländlichen Raum hat die Kommission im Dezember 2021 denPakt für den ländlichen Raum ins Leben gerufen, um einen Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen Verwaltungsorganen und Interessenträgern auf EU-, nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu schaffen. Die Arbeit an dem Pakt für den ländlichen Raum wird mit Vorschlägen für die Verwaltung des Pakts für den ländlichen Raum abgeschlossen, die auf der Konferenz zum Pakt für den ländlichen Raum am 15./16. Juni 2022 in Brüssel vorgestellt werden.

Sie können sich der Gemeinschaft des Pakts für den ländlichen Raum anschließen und an der Debatte über dessen Entwicklung und Umsetzung teilnehmen und mehr über die langfristige Vision der EU für den ländlichen Raum und den Aktionsplan für den ländlichen Raum erfahren.

Dieses Interview wurde im Rahmen der Arbeit des Netzwerks der Europäischen Breitband-Kompetenzbüros (BCO)gefilmt, um das Bewusstsein für die EU-Unterstützung für den Hochgeschwindigkeits-Breitbandausbau zu schärfen und bewährte Verfahren bei Breitbandprojekten auszutauschen. Erfahren Sie mehr Interviews in der YouTube-Playlist des BCO-Netzes und mehr bewährte Verfahren, Nachrichten und Ressourcen für Breitbandnetze in der BCO-Netzwerkbibliothek.

Weitere Informationen finden Sie

Contributor

Fazilität zur Unterstützung des Netzes der Europäischen Breitband-Kompetenzbüros