Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Success story | Veröffentlichung

Norwegische Digitalisierungsagentur nutzt das Big-Data-Tool der Kommission, um die Vergabe öffentlicher Aufträge zu optimieren

Digdir, die norwegische Digitalisierungsagentur, nutzte die Big Data Test Infrastructure (Big Data Test Infrastructure, BDTI), um die Vergabe öffentlicher Aufträge in Norwegen zu optimieren.

evocation of big data

Digdir unterstützt die norwegischen öffentlichen Verwaltungen seit sechs Jahren beim digitalen Wandel. Sie haben bereits ein PEPPOL-Netz eingerichtet, das auf den Bausteinen „ eDelivery“ und „ eInvoicing“ beruht, um die Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen zu digitalisieren. Dieses Netz ermöglicht es öffentlichen und privaten Organisationen, digitale Rechnungen nahtlos auszutauschen und automatisch zu bearbeiten.  

Digdir war bestrebt, durch die Erfassung und Analyse von Massendatensätzen zu Transaktionen in diesem Bereich einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Vergabe öffentlicher Aufträge oder der elektronischen Auftragsvergabe zu leisten.

Wie hat die Big Data Test Infrastructure (Big Data Test Infrastructure – BDTI) geholfen?

Die Big Data Test Infrastructure (Big Data Test Infrastructure – BDTI) hat öffentlichen Verwaltungen und vom öffentlichen Sektor geleiteten Projekten geholfen, die Erfahrungen der Bürger zu verbessern, die Effizienz des Staates zu steigern und die Unternehmen durch Big Data anzukurbeln.

Seit Februar 2019 arbeiten das BDTI-Team und Digdir gemeinsam an einem Pilotprojekt zur Analyse von Beschaffungsdaten, insbesondere im Zusammenhang mit Transaktionen. Die gebrauchsfertige virtuelle Umgebung und die Analysefähigkeiten von BDTI trugen dazu bei, relevante Transaktionsdaten zu sammeln und zu analysieren und sie bestimmten privaten Unternehmen und öffentlichen Organisationen vorzulegen. Diese Interessenträger können dann die von BDTI aggregierten Daten nutzen, um wichtige Erkenntnisse zu gewinnen, Prozessengpässe zu ermitteln und ihre eigenen Verfahren und Interaktionen mit anderen Organisationen in der Wertschöpfungskette zu optimieren. Einige dieser Daten wurden auch öffentlich zugänglich gemacht.

Fortschritte in die Zukunft

Im Rahmen dieses BDTI-Pilotprojekts hoffte Digdir, Transaktionsdaten im Jahr 2021 öffentlich zugänglich zu machen. Außerdem erwägten sie, künftig den Baustein der europäischen Blockchain-Diensteinfrastruktur (EBSI) zu nutzen, der neben eDelivery, eInvoicing und BDTI der vierte Baustein von Digdir wäre. 

Die Daten, Instrumente und Ergebnisse dieses BDTI-Projekts könnten an künftige Pilotprojekte weitergegeben werden. Dieses Pilotprojekt hat zwar bereits die Bausteine „eDelivery“ und „eInvoicing“ genutzt, hat aber den Wert von BDTI im Rahmen eines umfassenderen strategischen Projekts unter Beweis gestellt. Ihr gebrauchsfertiges virtuelles Umfeld ermöglicht es Agenturen wie Digdir, die sich dafür einsetzt, die Vorteile der Digitalisierung für norwegische öffentliche Verwaltungen zu maximieren, mit neuen Ideen zu experimentieren und ihre Erkenntnisse gemeinsam mit anderen auszutauschen, um den digitalen Binnenmarkt Wirklichkeit werden zu lassen.