Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Report / Study | Veröffentlichung

Berichte über die Maßnahmen im September und Oktober – Programm zur Bekämpfung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19

Die Kommission veröffentlicht heute die jüngsten Berichte, die die Unterzeichner des Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation über ihre laufenden Bemühungen zur Eindämmung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19 und Impfungen bereitstellen. Angesichts der Entwicklung der Pandemie wird das Programm bis 2022 fortgesetzt.

Da die Pandemie noch nicht vorbei ist und die Infektionsraten in ganz Europa steigen, hat die Kommission Online-Plattformen aufgefordert, weiterhin über Maßnahmen zu berichten, die ergriffen wurden, um Fehl- und Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19 einzudämmen. Das Überwachungsprogramm wird bis Juni 2022 fortgesetzt, an dem bewertet wird, ob eine weitere Verlängerung erforderlich ist.

Die Berichte über Online-Plattformen werden im Rahmen des Programms zur Überwachung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19 vorgelegt, das im Rahmen der Gemeinsamen Mitteilung vom 10. Juni 2020 eingerichtet wurde. Sie enthalten aktualisierte Informationen über die von den Unterzeichnern des Kodex im September und Oktober 2021 ergriffenen Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 und Desinformation im Zusammenhang mit Impfstoffen über ihre Dienste.

Bekämpfung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen

Die Plattformen berichten im September und Oktober über ihre aktualisierten Strategien und Initiativen zur Eindämmung der Verbreitung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen, z. B.:

  • Twitter -Berichte, die seine COVID-19-Pandemie aktualisieren und ausweiten, veranlassen dazu, in Partnerschaft mit den EU-Mitgliedstaaten zuverlässige Informationen über COVID-19 und Impfstoffe bereitzustellen. Nutzer, die nach Begriffen im Zusammenhang mit Coronavirus und Impfstoffen suchen, werden auf die entsprechenden Seiten auf der Website der zuständigen nationalen Gesundheitsbehörde verwiesen. Im Oktober aktualisierte Twitter in Zusammenarbeit mit dem Föderalen Öffentlichen Dienst für Gesundheit umgehend einen zweisprachigen COVID-19- und COVID-19-Impfstoff in Belgien (NL/FR).
    Twitter hat seine Strategie für irreführende COVID-19-Informationen in Bezug auf irreführende Informationen über Impfstoffe aktualisiert, indem es zugesagt hat, Tweets, die unbegründeten Gerüchten, strittigen Behauptungen sowie unvollständigen oder unkontextlosen Informationen über Impfstoffe Vorschub leisten, zu kennzeichnen oder zu warnen. Tweets, die schädliche falsche oder irreführende Narrative über COVID-19-Impfungen vermitteln, werden weiter entfernt. Die Ankündigung des öffentlichen Dienstes für COVID-19-Impfstoffe, die bei der Öffnung von Twitter erfolgt, wurde in 14 Märkten, darunter Spanien und Irland, reaktiviert.
  • TikTok hat die Zahl der Stichwörter/Hashtags erhöht, die Tags und Banner im Zusammenhang mit COVID-19 und Impfstoffen auslösen können. TikTok berichtet über die Unterstützung der Impfkampagnen mit mehreren Initiativen zur Sensibilisierung junger Menschen für COVID-19-Impfstoffe und zu deren Vertrauen, insbesondere in Spanien und Deutschland.
  • Microsoft berichtet über die Funktion, die „Antworten“ und „Ankündigungen des öffentlichen Dienstes“ zusätzlich zu den Suchergebnissen in Bing einnimmt, einschließlich eines Impfstoff-Trackers, der die Fortschritte bei der Impfung in einzelnen Ländern und weltweit anzeigt. LinkedInsoffizielle Seite zu COVID-19 und Impfstoffen wird regelmäßig aktualisiert, um verlässliche Informationen bereitzustellen und Fehlinformationen über Impfstoffe zu verhindern. LinkedIn berichtet über eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit Influencern, um positive und verlässliche Botschaften über Impfungen zu verbreiten, insbesondere in Spanien und den Niederlanden.
  • Google berichtete, dasses mit den Behörden zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass bei der Suche nach Informationen im Zusammenhang mit Impfstoffen zusätzliche Informationen über die Verfügbarkeit von COVID-19-Impfstoffen zur Verfügung stehen. Neben weiteren Informationen über die allgemeine Verfügbarkeit des Impfstoffs bietet diese nun in Frankreich verfügbare Funktion einen einfachen Zugang zur Impfbuchung und bietet die Möglichkeit, sich an die Behörde zu wenden. YouTube erweiterte seine Politik der Fehlinformation im Bereich der medizinischen Versorgung im Oktober um Angaben in Bezug auf Impfstoffe, die im Widerspruch zu Expertenkonsens der lokalen Gesundheitsbehörden oder der WHO stehen. Zum Beispiel wird YouTube Inhalte mit Behauptungen entfernen, dass der COVID-19-Impfstoff Menschen töten wird, die ihn erhalten.
  • Meta/Facebook berichtet über die Aktualisierung ihrer Politik in Bezug auf Impfstoffe weltweit, nachdem die FDA in den USA die COVID-19-Impfung für Kinder genehmigt hat, wobei beispielsweise Inhalte berücksichtigt werden, in denen behauptet wird, dass es keine Impfstoffe für Kinder gibt, dass Impfstoffe für Kinder nicht getestet oder für Kinder unsicher sind. Darüber hinaus berichtet Meta/Facebook über die Ergebnisse der im März gestarteten Medienkompetenzkampagne „Gemeinsam gegen COVID-19-Misinformation“, um die Menschen darüber aufzuklären, wie falsche Nachrichten über den COVID-19-Impfstoff entdeckt werden können. Den Nutzern wurde eine Reihe von Inhalten gezeigt, die in Zusammenarbeit mit der WHO und Partnern, die Fakten prüfen, erstellt wurden (Full Fact, Correctiv, Maldita und Pagella Politica). Die Wirkung der Kampagne zeigte, dass die Kampagne in Frankreich 12,9 Millionen Nutzer, in Polen 5,7 Millionen Nutzer und in Deutschland 9,2 Millionen Nutzer erreicht hat.  

Weitere Berichterstattung für September und Oktober

Die Berichte enthalten weitere Informationen, aus denen die Maßnahmen zur Bekämpfung von Desinformation im Zusammenhang mit COVID-19 und die Auswirkungen dieser Maßnahmen bis Oktober 2021 hervorgehen. Einige Beispiele aus den Berichten:

  • Twitter sperrte 254 Konten und entfernte im September weltweit 4 544 Inhalte, während im Oktober 819 Konten ausgesetzt und 3 574 Inhalte wegen Verstoßes gegen seine COVID-19-Informationspolitik weltweit entfernt wurden. Im September und Oktober hat Twitter 84 Promoted Tweets im Einklang mit seiner COVID-19-Werbungspolitik weltweit gestoppt und entfernt.
  • Aus dem Berichtvon TikTokgeht hervor, dass die Zahl der mit dem Impfetikett markierten Videos zwar zurückgegangen ist, die Zahl der Videos mit dem COVID-Tag jedoch drastisch gestiegen ist: von 1 261 im August auf 6 818 im September und 9 948 im Oktober. Dieser Trend ist das Gegenteil gegenüber den beiden vorangegangenen Monaten, in denen die Zahl der Videos mit dem Impfetikett gestiegen ist und die Zahl der mit COVID gekennzeichneten Videos zurückgegangen ist. Außerdem entfernte TikTok im September 686 Videos, die gegen seine Nutzungsbedingungen im Zusammenhang mit COVID-19 verstießen, und 584 Videos im Oktober.
  • Microsoft berichtet, dass die Erfahrungen mit Bing-COVID-19 zwischen September und Oktober insgesamt 4 003 694 Ansichten in der EU aufwiesen, was einen erheblichen Rückgang gegenüber August darstellte, aber im Einklang mit den Zahlen vom Juli (1 952 412 im September und 2 057 282 im Oktober). Was Microsoft Advertising betrifft, so wurden im September 435 922 und im Oktober 909 713 Anzeigen, die gegen die Strategien für COVID-Anzeigen verstoßen, blockiert.
  • Google berichtet über das Ergreifen von Maßnahmen gegen 19 338 URL auf AdSense (+ 2 859 URL im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum). Die Zahl der im Zusammenhang mit COVID-19 gesperrten oder entfernten Anzeigen stieg im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum um mehr als 500 000, wobei der höchste Anstieg in Spanien (+ 252 914) zu verzeichnen war.
  • Meta/Facebook berichtet, dass im September 2021 mehr als 120 000 Inhalte in der EU wegen Verstößen gegen COVID-19 und Falschinformationen über Impfstoffe auf Facebook und Instagram entfernt wurden (+ 10 000 im Vergleich zum Juli). Im Oktober stieg diese Zahl auf 140 000 Inhalte (-20 000 im Vergleich zum August).

Downloads

Google COVID-19 Monitoring September October
Herunterladen 
Meta COVID-19 Monitoring September October
Herunterladen 
Microsoft COVID-19 Monitoring September October
Herunterladen 
TikTok COVID-19 Monitoring September October
Herunterladen 
Twitter COVID-19 Monitoring September October
Herunterladen