Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Event report | Veröffentlichung

Der Westbalkan arbeitet gemeinsam an der Verbesserung des digitalen Wandels

Das 5. Digital-Gipfeltreffen der westlichen Balkanstaaten fand am 21./22. September 2022 in Pristina (Kosovo) statt.

banner of the conference

Minister aus dem gesamten Westbalkan mit einem Ressort Digitalpolitik und Vertreter der Europäischen Union nahmen am 5. Westbalkan-Digitalgipfel in Pristina teil. Der Gipfel wurde von Roberto Viola, Generaldirektor der GD Connect, Olivér Várhelyi, EU-Kommissar für Nachbarschaft und Erweiterung, und Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, eröffnet und konzentrierte sich auf die Herausforderungen und jüngsten Entwicklungen zur Unterstützung eines erfolgreichen digitalen Wandels in der Region.

Die Länder des westlichen Balkans begrüßten die Aufnahme des Regulierungsdialogs zwischen der EU und der Weltbank und kamen überein, im Rahmen der Ziele des digitalen und des ökologischen Wandels an transformativen Maßnahmen zu arbeiten. Die Teilnehmer erkannten die Vorteile der regionalen Roaming-Regelung der Weltbank für die Bürgerinnen und Bürger an und verpflichteten sich, auf eine Senkung der Roaming-Gebühren, auch für Daten, zwischen der EU und den westlichen Balkanstaaten hinzuarbeiten.

Der Beginn der Verhandlungen über den Beitritt der westlichen Balkanstaaten zum Programm „Digitales Europa“ wurde ebenfalls hervorgehoben.

Im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) hat sich der Westbalkan verpflichtet, eine hochrangige regionale Arbeitsgruppe einzusetzen, die sich mit allen Aspekten der KI befassen wird, um Synergien mit der EU zu gewährleisten. Um Bedrohungen im Bereich der Cybersicherheit besser begegnen zu können, beschloss die Weltbank, die Zusammenarbeit innerhalb der Region, aber auch mit der EU, insbesondere mit der Europäischen Kommission und der Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit, zu verbessern. Ziel ist es, den Schutz kritischer Infrastrukturen zu verbessern, Cyberbedrohungen zu verhindern und aufzudecken sowie Sicherheitsvorfälle zu erkennen und wirksam darauf zu reagieren.

Um die Fortschritte beim digitalen Wandel in der Region besser überwachen zu können, wird die Weltbank an der jährlichen Berichterstattung über den Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft (DESI) für den Westbalkan im Einklang mit der DESI-Methodik der EU teilnehmen.