Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Press release | Veröffentlichung

Kommission begrüßt politische Einigung über das politische Programm der digitalen Dekade zur Förderung eines erfolgreichen digitalen Wandels in Europa

Mit dem Programm wird ein Überwachungs- und Kooperationsmechanismus eingerichtet, um die im Digitalen Kompass 2030 festgelegten gemeinsamen Ziele und Vorgaben für den digitalen Wandel in Europa zu erreichen.

Die Kommission begrüßt die politische Einigung zwischen dem Europäischen Parlament und dem Rat der EU über das politische Programm 2030: Weg in die digitale Dekade. Mit dem Programm wird ein Überwachungs- und Kooperationsmechanismus eingerichtet, um die im Digitalen Kompass 2030 festgelegten gemeinsamen Ziele und Vorgaben für den digitalen Wandel in Europa zu erreichen. Dies betrifft den Bereich Kompetenzen und Infrastruktur, einschließlich Konnektivität, die Digitalisierung von Unternehmen und Online-öffentlichen Diensten sowie die Achtung der digitalen Rechte und Grundsätze der EU bei der Verwirklichung der allgemeinen Ziele.

Die Exekutiv-Vizepräsidentin für ein Europa für das digitale Zeitalter, Margrethe Vestager, erklärte: 

Bei der digitalen Dekade geht es darum, dass digitale Technologien für Menschen und Unternehmen funktionieren. Es geht darum, jedermann in die Lage zu versetzen, die Kompetenzen zu erwerben, um an der digitalen Gesellschaft teilhaben zu können. Zu bevollmächtigen. Es geht darum, Unternehmen zu stärken. Es geht um die Infrastruktur, die uns verbindet. Es geht darum, die Behördendienste näher an die Bürger heranzuführen. Der digitale Wandel in Europa wird Chancen für alle eröffnen.“

Der für den Binnenmarkt zuständige EU-Kommissar Thierry Breton erklärte: 

„Das politische Programm der digitalen Dekade ist der Weg zu einer innovativeren, inklusiveren und nachhaltigeren Zukunft für Europa. Die Erschließung des Potenzials des digitalen Wandels, insbesondere durch die Einrichtung und Umsetzung von Mehrländerprojekten, wird den Weg für ein wettbewerbsfähiges und souveränes Europa ebnen. Wir müssen rasch auf den Weg zur digitalen Dekade gehen, um sicherzustellen, dass Europa für die Herausforderungen in einer sich weiterentwickelnden und vernetzten Welt gerüstet ist.“

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung.