Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
News article | Veröffentlichung

WiFi4EU-Geschichten: Digitalisierung als Motor für die Konnektivität von Bürgern und Touristen in Lanusei (Italien)

Der digitale Wandel ist ein zentrales Ziel der Gemeinde Lanusei auf Sardinien (Italien), und die Bereitstellung einer kostenlosen WLAN-Verbindung ist Teil einer umfassenderen Vision, das Potenzial des Gebiets zu nutzen.

Lanusei-Ansicht mit WiFi4EU-Logo

Im Herzen Sardiniens an den Hängen des Gennargentu Massif steht die Gemeinde Lanusei. Mit etwas mehr als 5 000 Einwohnern ist Lanusei die wichtigste Stadt Ogliastra, einer Region mit reicher Geschichte und natürlicher Schönheit, die ländliche Gebirgsregionen mit einer ausgedehnten Wildküste verbindet.

Die Gemeinde war einer der ersten Begünstigten der WiFi4EU-Initiative.  Der Hauptgrund für die Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Netzes war die Stärkung der Anbindung öffentlicher Einrichtungen in dem Gebiet und die Bereitstellung kostenloser WLAN-Verbindungen für Bürger und Touristen an bestimmten Orten von Interesse.

Im Bild: Davide Burchi, Bürgermeister von Lanusei; Renato Pilia, Mitglied des Stadtrates von Lanusei; Franco Accordino, Leiter des Referats „Investitionen in High-Capacity Networks“ – Europäische Kommission; Giorgio Altieri, Leiter des Referats Allgemeine Angelegenheiten von Lanusei.

Die Beteiligung von Lanusei am WiFi4EU-Projekt ist Teil eines umfassenderen Plans für die digitale Entwicklung des Gebiets. Die Gemeinde hat sich an weiteren Initiativen zur Verbesserung der Anbindung der Stadt beteiligt, z. B. an dem Projekt „Cloud Italia“, das aus Mitteln von Next Generation EU finanziert wird, für die Integration von Daten und Prozessen in einem Cloud-System für die öffentliche Verwaltung und dem Projekt „Piazza Wi-Fi Italia“, das vom italienischen Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung (MISE) gefördert wird.

Die WiFi4EU-Zugangspunkte befinden sich an strategisch wichtigen Orten, z. B. in der Nähe von Schulen und in der Nähe des Krankenhauses Lanusei, das Dienstleistungen für die gesamte Region Ogliastra erbringt. 

Renato Pilia, Mitglied des Rates für Programmplanung, Computerisierung, technologische Dienste und Jugendpolitik, spiegelt Folgendes wider:

Das WiFi4EU-Projekt hat sicherlich dazu beigetragen, die Bürger näher an die Institutionen heranzuführen.  Sie vermittelt einen positiven Eindruck von der Arbeit, die die Europäische Union im Kampf gegen die digitale Kluft und im Hinblick auf eine bessere Konnektivität geleistethat.“

Die Gemeinde entschied sich für die Einrichtung von vier Zugangspunkten zum WiFi4EU-Netz am archäologischen Standort Seleni. Während die Stätte einige Kilometer von bewohnten Gebieten entfernt liegt, ist sie ein wichtiges Reiseziel und ein beliebter Ort für Stadtveranstaltungen. 

Der Installationsprozess des WiFi4EU-Netzes wirft keine besonderen Probleme auf, selbst wenn der Anschluss an das Rückgrat des Netzes die Einführung eines Glasfaserrings erforderte. Einige Websites, darunter Seleni, sind jedoch aufgrund ihrer besonderen Topografie drahtlos verbunden.

Wie in anderen Berggebieten litt Lanusei in den letzten Jahren unter mangelnder Konnektivität aufgrund der Verzögerungen bei der Umsetzung des MISE-Projekts „Aree Bianche“, in dessen Rahmen FTTP-Glasfaserinfrastrukturen installiert werden, die eine direkte Verbindung zwischen einem Internetdienstanbieter und dem Endnutzer herstellen. In der Zwischenzeit besteht das vorrangige Ziel der Gemeinde weiterhin darin, eine hochwertige Internetverbindung für alle Wohnungen und sozioökonomischen Einheiten zu gewährleisten, bis die nationalen eGovernment-Pläne umgesetzt werden.

Längerfristig besteht die zentrale Idee darin, das Potenzial von 5G und des Internets der Dinge in den Bereichen Landwirtschaft, Gesundheitsdienste und juristische Dienstleistungen zu nutzen.

Zu dieser zukunftsorientierten Vision gehört auch die Bereitschaft der Kommunalverwaltung, sich an den nächsten Phasen des WiFi4EU-Projekts zu beteiligen, um einen Digitalisierungsprozess fortzusetzen, der die Möglichkeiten für Lanusei noch weiter erweitert und in eine hochwertige Konnektivität investiert, wie sie im neuen Politikprogramm für die digitale Dekade vorgesehen ist.