Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Digitalisierung des europäischen Agrarsektors

Der digitale Wandel der Landwirtschaft wird die Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg erleichtern, Landwirte unterstützen und innovative KMU Chancen eröffnen.

    ein Smartphone, das eine Kuh digitalisiert

GettyImages

Ein Beispiel für einen digitalen Zwilling, der verwendet wird, um Vieh zu bewerten.

Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Robotik, das Internet der Dinge (IoT), Edge Computing, 5G, Blockchain und Supercomputing haben alle das Potenzial, die Landwirtschaft effizienter, nachhaltiger und wettbewerbsfähiger zu machen.

Dennoch birgt der digitale Wandel der Landwirtschaft wie auch in anderen Sektoren und der Gesellschaft insgesamt das Risiko einer digitalen Kluft. Zum Beispiel zwischen angeschlossenen und getrennten Betrieben und wirtschaftlich kleinen und großen landwirtschaftlichen Betrieben.

 

Eine Grafik, die den geschätzten adressierbaren Markt für Präzisionslandwirtschaft weltweit bis zum Jahr 2025 nach Anwendung zeigt.

 

In welchen Anwendungen wird IoT eingesetzt?

IoT-Sensoren sammeln Umwelt- und Maschinendaten, die von Landwirten genutzt werden können, um bessere Entscheidungen zu treffen, und helfen ihnen, jeden Aspekt ihrer Arbeit zu verbessern, wie z. B. die Landwirtschaft und die Überwachung der Nutztiere. Wenn man IoT-Echtzeitdaten mit genauen Geodaten kombiniert, kann man davon sprechen, dass man wirklich Präzisionslandwirtschaft ermöglicht.

 

 

Eine Grafik, die die globale Marktgröße des landwirtschaftlichen Internet der Dinge in den Jahren 2018 und 2023 nach Anwendung zeigt.

 

 

Vorteile und Herausforderungen voraus

Was sind die Vorteile?

Der digitale Wandel der Landwirtschaft wird Folgendes ermöglichen:

  • Steigerung der wirtschaftlichen und ökologischen Leistungsfähigkeit, damit die Landwirte gedeihen können.
  • Ökologische Nachhaltigkeit, die Landwirtschaft dabei unterstützt, grüner zu werden.
  • Wettbewerbsfähigkeit der digitalen Zulieferindustrie in der EU.
  • Verbesserte Arbeitsbedingungen der Landwirte.
  • Eine Erhöhung der Transparenz entlang der Lieferkette.

Herausforderungen

    Landwirte können mit verschiedenen Unsicherheiten im Zusammenhang mit Wetter, Preis- und Einkommensschwankungen konfrontiert sein. Viele landwirtschaftliche Arbeitskräfte arbeiten nur in Teilzeit oder sind selbstständig, und das Ökosystem beruht auf befristeten Arbeitsverträgen für Saisonarbeitnehmer. Die Branche steht vor Herausforderungen im Zusammenhang mit einer alternden Belegschaft und der Gewinnung von Mitarbeitern mit hohen Qualifikationen. Hier kann der Einsatz digitaler Technologien helfen.

    Aber es gibt begrenzende Faktoren:

    • Konnektivitätsprobleme
    • Vorteile des Bewusstseins
    • Interoperabilität des Systems
    • Fähigkeiten der Landwirte
    • Nutzen-Kosten-Verhältnis
    • Zurückhaltung beim Teilen von Daten

    Die Landschaft der Datenplattformen und -ökosysteme, die für einen gemeinsamen europäischen Agrardatenraum erforderlich sind.Die Interoperabilität zwischen bestehenden digitalen Plattformen ist ein weiterer wesentlicher Aspekt, der bei groß angelegten Pilotprojekten angesprochen wird, da es zu viele Plattformen gibt, die verschiedene Ökosysteme unterstützen, wie dies in der Landschaft der Plattformen für den Datenaustausch verdeutlicht wird.

    Es sei darauf hingewiesen, dass zahlreiche, landwirtschaftliche, digitale Anwendungen bereits existieren, aber nicht in einer gebündelten Form geliefert werden. Daher gibt es keinen Datenfluss zwischen diesen Anwendungen. Darüber hinaus gibt es derzeit eine begrenzte Kosten-Nutzen-Analyse zur Nutzung digitaler Anwendungen in der Landwirtschaft im Allgemeinen. Genau aus diesem Grund wurden europäische Großpiloten eingeführt, um die Vorteile des IoT in realen Szenarien zu demonstrieren.

     

    Blick nach vorn: die Vorteile digitaler Zwillinge auf landwirtschaftlichen Betrieben demonstrieren

    Können digitale Zwillinge verwendet werden, um eine interoperable grüne Transformation in der Landwirtschaft zu ermöglichen? Der Einsatz digitaler Zwillinge auf landwirtschaftlichen Betrieben bedeutet, virtuelle Darstellungen physischer Vermögenswerte – Felder, Tiere oder Maschinen – zu schaffen, die durch die Nutzung von Daten von Sensoren und Kameras auf dem Land, die Verwendung von Cloud, Edge, KI und IoT für einen optimierten Wasserverbrauch, die ordnungsgemäße Verbreitung von Saatgut und Düngemitteln oder die Verringerung des Einsatzes von Pestiziden verbessert werden können.

    Aktuelle Nachrichten

    DIGIBYTE |
    The Commission harmonises radio spectrum in support of the Internet of Things

    The Commission has adopted an Implementing Decision to harmonise radio spectrum for short-range devices within the 874-876 and 915-921 MHz frequency bands. It will facilitate a variety of applications in support of the Internet of Things (IoT) and Radio Frequency Identification (RFID).

    Zugehöriger Inhalt

    Gesamtbild

    Das Internet der Dinge der nächsten Generation

    Das zukünftige Internet der Dinge und Edge Computing können die Art und Weise, wie Produktion und Prozesse über strategische Wertschöpfungsketten hinweg organisiert und überwacht werden, revolutionieren.

    Siehe auch