Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Press release | Veröffentlichung

Kommission begrüßt politische Einigung, damit Reisende aus der EU weiterhin vom kostenlosen Roaming profitieren können

Mit der neuen Verordnung wird das bestehende System, nach dem Bürger keine zusätzlichen Gebühren für Anrufe oder Daten auf Reisen innerhalb der EU erheben können, bis 2032 verlängert und auch neue Vorteile mit sich bringen.

photo of a young woman holding a mobile phone in front of a historical landmark

Margrethe Vestager, Exekutiv -Vizepräsidentin für ein Europa für das digitale Zeitalter, erklärte:

Seit 2017 haben wir die Roaming-Gebühren abgeschafft. Und wir haben heute dafür gesorgt, dass wir diese Vorteile für weitere zehn Jahre aufrecht erhalten können, um auf Reisen in der EU ohne zusätzliche Kosten vernetzt zu bleiben und das Internet anzurufen, zu schreiben und zu surfen. Gleichzeitig verbessern wir mit dieser neuen Verordnung auch die Qualität der Roamingerfahrung.

Thierry Breton, EU-Kommissar für den Binnenmarkt, erklärte:

Urlaubsreisen in Griechenland, Österreich oder Bulgarien. Kunden oder Anbieter in Italien oder Estland... Reisen ins Ausland, ohne sich um Telefonrechnungen zu kümmern, sind ein greifbarer Bestandteil des EU-Binnenmarktes für alle Europäer. Heute sorgen wir nicht nur dafür, dass diese Erfahrung fortgesetzt wird, sondern sie werden auch aufgewertet: bessere Qualität, bessere Dienstleistungen, noch mehr Transparenz.

 

Vollständige Pressemitteilung

 

Mehr

Aktualisierte Fragen und Antworten zur neuen Roamingverordnung

Roaming in der EU

Fragen und Antworten – Roaming

Berichte und Studien zum Roaming

Roamingbroschüre