Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Report / Study | Veröffentlichung

Cybersicherheit offener Funkzugangsnetze

In diesem Bericht, der von den EU-Mitgliedstaaten mit Unterstützung der Europäischen Kommission und der Agentur der Europäischen Union für Cybersicherheit (ENISA) erstellt wurde, werden die Auswirkungen offener Funkzugangsnetze (RAN) auf die Cybersicherheit analysiert.

A cybersecurity crisis center

Diese neue Art der 5G-Netzarchitektur wird in den kommenden Jahren eine alternative Möglichkeit für den Ausbau des Funkzugangsteils von 5G-Netzen auf der Grundlage offener Schnittstellen bieten.

Hintergrund

Der rechtzeitige Aufbau sicherer 5G-Netze hat für die Europäische Union hohe Priorität. Um zu diesem Ziel beizutragen, haben die EU-Mitgliedstaaten mit Unterstützung der Europäischen Kommission und der ENISA ein abgestimmtes Konzept für die Cybersicherheit von 5G-Netzen entwickelt. Im Rahmen dieses konzertierten Ansatzes bewerteten die EU-Mitgliedstaaten gemeinsam die Hauptrisiken im Zusammenhang mit 5G-Netzen („EU-koordinierte Risikobewertung“) und legten einen umfassenden und risikobasierten Ansatz in Form des im Januar 2020 angenommenen E-U 5G-Instrumentariums fest. 

Im Rahmen der nächsten Schritte wird die NIS-Kooperationsgruppe weiterhin Fragen im Zusammenhang mit neuen Trends und Entwicklungen in der 5G-Lieferkette beobachten und bewerten. Da Open RAN ein Markttrend bei der Entwicklung der 5G- und 6G-Architekturen ist, haben die Mitgliedstaaten beschlossen, eine eingehende Analyse der Auswirkungen des offenen RAN auf die Sicherheit durchzuführen, um die koordinierte Risikoanalyse zu 5G zu ergänzen.

Downloads

Report on the cybersecurity of Open RAN (.pdf)
Herunterladen 

Contributor

NIS-Kooperationsgruppe