Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Online-Datenschutz und -sicherheit

Gemeinsame EU-Vorschriften gewährleisten einen hohen Datenschutzstandard im Internet. Die EU setzt sich dafür ein, dass die Bürger, insbesondere Kinder, im Internet sicher sind.

E-Datenschutz

Jedes Mal, wenn wir online gehen, vertrauen wir unsere personenbezogenen Daten den von uns genutzten Websites und den Unternehmen an, die uns das Internet zur Verfügung stellen. Diese Informationen können von unseren Namen und Kontaktdaten, über unsere Vorlieben und Abneigungen bis hin zu unseren Kreditkarteninformationen reichen.

EU-weite Vorschriften können zum Schutz unserer Daten beitragen, wenn wir im Internet surfen. Die EU diskutiert derzeit über neue Datenschutzvorschriften, die für die digitale Dekade Vertrauen und Sicherheit im Internet schaffen. Die Regeln geben uns eine größere Kontrolle über unsere Daten und Geräte. Und sie werden die aktuellen ePrivacy-Regeln aktualisieren, um neue Formen der Online-Kommunikation abzudecken.

Neue ePrivacy-Vorschriften gehen Hand in Hand mit anderen EU-Initiativen zur Gewährleistung unserer Privatsphäre im Internet. Beispielsweise stellt die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sicher, dass unsere personenbezogenen Daten nur unter strengen Bedingungen und zu legitimen Zwecken erhoben werden können.

Ein besseres Internet für Kinder

Etwa jeder dritte Internetnutzer ist ein Kind. Kinder greifen im jüngeren und jüngeren Alter online auf Inhalte zu.

Während es hervorragende Möglichkeiten für Online-Lernen und Kreativität gibt, gibt es auch Risiken. Kinder können Fake News, Cybermobbing, Datenschutzverletzungen, schädlichen Inhalten und Pflege ausgesetzt sein.

Die EU hat ihre Strategie für ein besseres Internet für Kinder (BIK+) mit dem Ziel ins Leben gerufen, spezifische Maßnahmen für junge Menschen im Internet einzuführen.

Um ein besseres Internet für Kinder zu schaffen, hat sich die Kommission folgende Ziele gesetzt:

  • Förderung kreativer und pädagogischer Inhalte für Kinder
  • Förderung des Bewusstseins und der Befähigung durch digitale Kompetenzen und Online-Sicherheitskurse
  • Schaffung einer sicheren Umgebung durch altersgerechte Datenschutzeinstellungen und Kindersicherungen
  • Bekämpfung von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Kindern im Internet

 

Aktuelle Nachrichten

PRESSEMITTEILUNG |
Kommission veröffentlicht Empfehlung zur Post-Quantum-Kryptographie

Die Kommission hat heute eine Empfehlung zur Kryptographie nach der Quantum veröffentlicht, um die Mitgliedstaaten zu ermutigen, bei den EU-Übergängen zur Postquantum-Kryptographie einen harmonisierten Ansatz zu entwickeln und umzusetzen. Dies wird dazu beitragen, dass die digitalen Infrastrukturen und Dienste der EU im nächsten digitalen Zeitalter sicher sind.

Zugehöriger Inhalt

Vertiefen

Ein besseres Internet für Kinder

Die Strategie für ein besseres Internet für Kinder (BIK+) wird sicherstellen, dass Kinder online geschützt, respektiert und gestärkt werden.

Digitale Privatsphäre

Die Datenschutzrichtlinie für elektronische Kommunikation und die Datenschutz-Grundverordnung tragen dazu bei, die digitale Privatsphäre der EU-Bürger zu gewährleisten.