Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Verbesserung des Zugangs zu Finanzmitteln im audiovisuellen Sektor durch MediaInvest

MediaInvest ist das Eigenkapitalinstrument der Europäischen Kommission, das dazu beiträgt, die finanzielle Kluft im audiovisuellen Sektor zu schließen, indem mehr Investitionen gefördert werden.

    Grafik 'Kultur zählt: Machen Sie Ihren Pitch

© European Commission

Das neue Finanzinstrument, das im Aktionsplan für Medien und audiovisuelle Medien angekündigt wurde, soll die Investitionen in europäische audiovisuelle Produktions- und Vertriebsunternehmen erhöhen, die ihnen dabei helfen, ihre Autonomie zu wahren und ihre Kapazitäten auszubauen. Das Instrument wird im breiteren Kontext von InvestEU im Bereich Kreativ- und Kultursektor eingeführt. Es wurde von der Europäischen Kommission entworfen und wird vom Europäischen Investitionsfonds (EIF) verwaltet. Die Finanzierung erfolgt unter anderem aus dem Programm „Kreatives Europa MEDIA“ und „InvestEU Equity“.

Kommissar Breton stellte MediaInvest am 20. Mai 2022 während des Europäischen Filmforums auf der 75. Ausgabe des Filmfestivals von Cannes vor, gefolgt von Diskussionen über private Investitionen in diesem Sektor und den Wert der Verwertung von geistigem Eigentum.

Ein neues Finanzinstrument für die Crowd in Investoren

Der europäische audiovisuelle Sektor zeichnet sich durch eine Vielzahl hochinnovativer und kreativer unabhängiger Produktions- und Vertriebsunternehmen mit hohem Wachstumspotenzial aus. Allerdings fehlt ihnen oft die finanzielle Stärke, um auf internationaler Ebene zu konkurrieren. Gleichzeitig sind sich europäischen Investoren das Potenzial solcher Unternehmen weitgehend nicht bewusst. MediaInvest zielt darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit der audiovisuellen Industrie in ganz Europa zu stärken, indem Investitionen in Höhe von insgesamt 400 Mio. EUR zwischen 2022 und 2027 gefördert werden.

Der EIF wird MediaInvest implementieren, indem er Beteiligungen direkt an Finanzintermediäre (z. B. Fonds) sowie andere Anleger, die in derselben Risikoklasse und marktüblichen Bedingungen investieren, bereitstellt. Während es sich an Finanzintermediäre richtet, werden die Endbegünstigten audiovisuelle Content-Produktionsunternehmen (einschließlich Filme, Serien, Videospiele, immersive Formate...) und Vertriebsunternehmen wie Kinos, Fernsehgeräte und Online-Streaming-Dienste sein.

Investitionsbereitschaft und Kapazitätsaufbau

MediaInvest wird durch eine Investitionsbereitschaftsunterstützung für interessierte Unternehmen ergänzt, die auf ihre Geschäftsstrategie zugeschnittene Leitlinien erhält, um Investoren zu gewinnen und die vielversprechendsten Projekte zu identifizieren. Darüber hinaus wird sie durch Maßnahmen zum Kapazitätsaufbau für Investoren und Finanzintermediäre eine Investitionspipeline entwickeln, die darauf abzielt, ihr Wissen über die globalen Produktions- und Vertriebsmärkte und die damit verbundenen Risiken zu verbessern.

Praktische Informationen:

Aktuelle Nachrichten

Zugehöriger Inhalt

Gesamtbild

Europäischer Aktionsplan für Medien und audiovisuelle Medien

Der Aktionsplan für Medien und audiovisuelle Medien (MAAP) zielt darauf ab, die europäischen Medien zu stärken und dazu beizutragen, dass die europäische kulturelle und technologische Autonomie in der digitalen Dekade erhalten bleibt.

Siehe auch

Die „News Initiative“

Ein freies, lebensfähiges und pluralistisches Medienumfeld ist der Schlüssel, um die Bürger auf dem Laufenden zu halten, die Macht zur Rechenschaft zu ziehen und offene, demokratische Gesellschaften zu stärken.

Andere