Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
Report / Study | Veröffentlichung

Studie über die Auswirkungen von Open-Source-Software und -Hardware auf technologische Unabhängigkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Innovation in der EU-Wirtschaft

Mit dieser Studie sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen von Open-Source-Software und Hardware auf die EU-Wirtschaft untersucht werden.

Front cover of report

Open Source wird zunehmend in digitalen Technologien genutzt. Dies erforderte eine eingehende Analyse ihrer derzeitigen Rolle, Position und Potenzial für die europäische Wirtschaft. Open-Source-Software (OSS) ist in den letzten zehn Jahren in allen Bereichen der Softwareindustrie etabliert. Umgekehrt ist der Reifegrad von Open Source Hardware (OSH) derzeit deutlich niedriger. Das Wirtschaftsökosystem für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit entwickelt sich jedoch rasch. Wenn Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit dieselbe Entwicklung wie OSS verfolgen sollen, könnte sie ein Eckpfeiler des künftigen Internets der Dinge (IoT), der Zukunft der Rechentechnik und des digitalen Wandels der europäischen Industrie am Ende des digitalen Jahrzehnts sein.

Ziel der Studie war es, die wirtschaftlichen Auswirkungen von OSS und Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit auf die europäische Wirtschaft zu untersuchen und zu quantifizieren. In der Studie wurden auch Stärken, Schwächen, Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit Open-Source-Maßnahmen in einschlägigen IKT-Strategien ermittelt, wie Cybersicherheit, künstliche Intelligenz (KI), Digitalisierung der europäischen Industrie, vernetztes Auto, Hochleistungsrechnen, Big Data, Distributed-Ledger-Technologien usw.

Es wurden wirtschaftliche Belege für den Fußabdruck quelloffener Quellen in der EU gesammelt. Ferner wird eine Liste von politischen Optionen vorgeschlagen, mit denen der Nutzen der Open-Source-Förderung einer wettbewerbsfähigen EU-Software- und Hardwareindustrie maximiert werden kann, was wiederum den ökologischen und digitalen Wandel der EU-Wirtschaft unterstützt.

Es gibt klare Signale von Investoren in Bezug auf den enormen Wert und das enorme Potenzial quelloffener Quellen. Es können politische Maßnahmen erforderlich sein, um die Rendite dieses Wertes in Europa zu maximieren. Kurzfristig werden die Ergebnisse der Studie als Grundlage für politische Optionen in vielen digitalen Bereichen dienen. Langfristig können die Ergebnisse für eine neue Open-Source-Politik genutzt werden, die sich auf die gesamte EU-Wirtschaft konzentriert.

Der wichtigste Durchbruch der Studie ist die Ermittlung quelloffener Quellen als öffentliches Gut. Dies zeigt einen Paradigmenwechsel gegenüber dem zuvor unvereinbaren Unterschied zwischen geschlossener und quelloffener Quelle und deutet auf eine neue Ära hin, in der digitale Unternehmen mit Open-Source-Vermögenswerten aufgebaut werden. Diese Informationen sind für die Entwicklung politischer Maßnahmen in diesem Bereich von wesentlicher Bedeutung. In der Studie werden auch die wirtschaftlichen Auswirkungen von Open-Source-Verpflichtungen auf die EU-Wirtschaft gewürdigt.