Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Daten sind überall und wachsen in einem beispiellosen Tempo. Die Kommission hat eine europäische Datenstrategie entwickelt, die uns dabei hilft, ihre Vorteile zu entfalten.

    Visuelle Darstellung von Daten

© iStock by Getty Images

Datenstrategie: Eine Blaupause für ein EU-Datenmodell

Daten sind ein wesentlicher Baustein moderner Gesellschaften, und wir produzieren ständig mehr davon: Bürger erstellen Daten, während sie im Internet surfen, Reisen buchen oder Kleidung online kaufen, und öffentliche Stellen generieren Daten aus Wetterverfolgung und Verkehrsüberwachung. Sie werden also nicht überrascht sein zu hören, dass sich die vorhandene Datenmenge zwischen 2018 und 2025 voraussichtlich mit fünf vervielfachen wird.

Im digitalen Zeitalter sind wir in der Lage, diese riesigen Datenmengen schneller zu verarbeiten, als wir uns jemals vorgestellt haben, und sie in eine fast endlose Vielfalt von Anwendungen zu bringen. Korrekt genutzte Daten können den Bürgern Vorteile bringen, wie personalisierte Medikamente, billigere öffentliche Dienstleistungen, sicherere und sauberere öffentliche Verkehrsmittel und vieles mehr.

Daten sind ein Innovationsmotor für Industrien und KMU bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen. Daten tragen auch zum europäischen Grünen Deal bei: es trägt dazu bei, unseren Planeten zu schützen, indem es unsere Energieeffizienz optimiert und unseren CO2-Fußabdruck reduziert. Durch das Sammeln von Informationen über die Umwelt können Daten uns helfen, Klimanotfälle wie Überschwemmungen und Waldbrände zu bekämpfen. Und durch die Überwachung des Energieverbrauchs von Gebäuden und Autos können Daten uns helfen, unsere CO2-Produktion zu reduzieren. 

Um dieses Potenzial nutzen zu können, müssen Daten auf vertrauenswürdige Weise unter Einhaltung der EU-Vorschriften und -Werte geteilt werden. Zum Beispiel im Bereich des Datenschutzes und der Achtung von geistigem Eigentum und Geschäftsgeheimnissen. Daher besteht unsere Initiative darin, einen Rahmen mit expliziten Leitlinien – einem europäischen Binnenmarkt für Daten – zu schaffen, der Offenheit mit Souveränität in Einklang bringt. Diese Initiative ist bereit, als Katalysator für Innovation und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu dienen.

Im Jahr 2020 begann mit der Einführung der europäischen Datenstrategie im Februar ein transformatives Zeitalter für Daten. In dieser Strategie wurden Initiativen beschrieben, die darauf abzielen, das Potenzial von Daten vollständig auszuschöpfen. Sie umfasst Maßnahmen zum Schutz der Daten, zur Gewährleistung einer sicheren und zuverlässigen Speicherung. Darüber hinaus legt die Strategie eindeutige Ziele und Vorschriften fest, um Daten transparent und zuverlässig zum Nutzen von Bürgern, Unternehmen, Forschern und öffentlichen Verwaltungen zu nutzen.

Zu den Schlüsselelementen der europäischen Datenstrategie gehören:

  • den freien Datenfluss innerhalb der EU und sektorübergreifend zu ermöglichen;
  • Überwindung von Hindernissen für die gemeinsame Nutzung durch technische Infrastruktur, rechtliche Vorschriften und ethische Leitlinien;
  • Förderung der Entwicklung sektorspezifischer Datenerhebungen;
  • Gewährleistung der Autonomie der EU bei der Bereitstellung europäischer Cloud-Dienste.

Was ist bisher erreicht worden?

Das Data Governance Act (seit September 2023 in Kraft) zielt darauf ab, den Datenaustausch in der EU und zwischen den Sektoren zu erleichtern, um Wachstum zu schaffen, die Kontrolle und das Vertrauen sowohl der Bürger als auch der Unternehmen in Bezug auf ihre Daten zu erhöhen. Es ist auch Teil der Bemühungen der EU, ein europäisches Modell für den Umgang mit Daten zu schaffen – eine Alternative zu den Praktiken großer Technologieplattformen. Dieser Meilenstein in der Datenpolitik fördert auch die Entwicklung europäischer Datenräume und fördert den Datenaustausch in verschiedenen Bereichen, einschließlich Energie, Mobilität, Gesundheit und dem europäischen Grünen Deal.

Weitere Meilensteine werden in der digitalen Dekade kommen. Das Datengesetz trägt dazu bei, eine faire Datenwirtschaft zu schaffen, in der europäische Unternehmen und Bürger mehr Kontrolle über ihre Daten haben und Regierungen Big Data, die im privaten Sektor gehalten werden, zum Wohle der Gesellschaft besser nutzen können. Darüber hinaus gewährleisten neue Vorschriften für hochwertige Datensätze im Rahmen der Richtlinie über offene Daten den kostenlosen Zugang zu bestimmten Datensätzen in der gesamten EU, beispielsweise zu meteorologischen und Mobilitätsdaten.

Zugehöriger Inhalt

Vertiefen

Gemeinsame europäische Datenräume

Gemeinsame europäische Datenräume werden mehr Daten für den Zugang und die Weiterverwendung zur Verfügung stellen. Dies geschieht in einem vertrauenswürdigen und sicheren Umfeld zum Nutzen der europäischen Unternehmen und Bürger.

Cloud-Computing

Die Europäische Kommission will europäischen Unternehmen und Behörden Zugang zu sicheren, nachhaltigen und interoperablen Cloud-Infrastrukturen und -Diensten bieten.

Eine europäische Datenstrategie

Die Strategie für Daten konzentriert sich darauf, die Menschen bei der Entwicklung von Technologien an die erste Stelle zu bringen und die europäischen Werte und Rechte in der digitalen Welt zu verteidigen und zu fördern.