Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas
News article | Veröffentlichung

Roaming für die Ukraine: Betreiber bieten weiterhin erschwinglichere und kostenlose Anrufe für ukrainische Flüchtlinge an

Die gemeinsame Erklärung europäischer und ukrainischer Akteure ermöglicht es Flüchtlingen, die vor dem Krieg in Ukarin fliehen, in der Ukraine und in der gesamten EU mit ihrer Familie in Verbindung zu bleiben.

EU and Ukrainian flags

Derzeit sind 7,4 Millionen ukrainische Flüchtlinge in ganz Europa vertrieben. Der Krieg in der Ukraine hat Millionen von Menschen gezwungen, auf der Suche nach Sicherheit und Schutz aus ihrer Heimat zu fliehen. Seit Beginn des Konflikts suchen Menschen in der gesamten EU Zuflucht. Unter diesen Umständen ist die Verfügbarkeit von Kommunikation für getrennte Familien von entscheidender Bedeutung, damit sie in Kontakt bleiben, Zugang zu Informationen haben und ein wesentliches Mittel zur Unterstützung der laufenden Hilfsbemühungen und zur Aufrechterhaltung öffentlicher Dienstleistungen sind.

In einem Akt der Solidarität einigten sich die europäischen und ukrainischen Betreiber im April auf einen gemeinsamen Ansatz, der es ihnen ermöglichen würde, Flüchtlingen erschwingliche oder kostenlose Anrufe und die Nutzung des Internets anzubieten. Die Zahl der Flüchtlinge in Europa ist von 4,8 Millionen im August auf heute 7,4 Millionen Menschen gestiegen. Die Betreiber beider Seiten der Roamingvereinbarung haben seitdem den anfänglichen Zeitraum von drei Monaten verlängert, um angesichts der verheerenden Folgen des Krieges weiterhin einen wesentlichen Dienst zu erbringen. Sie haben auch Maßnahmen ergriffen, um den Ukrainern in Europa kostenlose SIM-Karten mit Mobilfunkdiensten zur Verfügung zu stellen.

Für die Millionen von Menschen, die seit Beginn der russischen Aggression vertrieben wurden, sind kostengünstige und kostenlose Telefongespräche, der Zugang zu Informationen und eine Verbindung zu Internetdiensten ebenfalls ein Link zu wichtigen Momenten.   

 

Gemeinsame Erklärung zum Roaming für die Ukraine

Ukrainische Telekommunikationsanbieter sind weiterhin unter Kriegsbedingungen tätig und verfügen nur über begrenzte Ressourcen, um Netze und Dienste aufrechtzuerhalten, während immer mehr ukrainische Teilnehmer Roamingdienste im Ausland nutzen. In der gemeinsamen Erklärung bekräftigten die Betreiber die Vereinbarung, die Vorleistungsentgelte für grenzüberschreitende Anrufe zwischen Betreibern zu senken. Die niedrigeren Entgelte spiegeln sich dann in niedrigeren Preisen wider, die die Verbraucher für grenzüberschreitende Anrufe und Kommunikationsdienste zahlen.

Die freiwillige Maßnahme zur Senkung der für beide Seiten nicht regulierten Kurse ermöglicht den grenzüberschreitenden Austausch von Informationen und Komfortwörtern. Ukrainische Mobilfunkbetreiber geben die Vorteile der freiwilligen Maßnahmen ihrer EU-Partner an rund 4,2 Millionen ukrainische SIM-Inhaber in Europa weiter, die kostenlos oder zu erschwinglichen Preisen in die Ukraine zurückkehren können. . Die europäischen Betreiber gewähren auch den Flüchtlingen, die die kostenlose EU-SIM-Karte verwenden, die sie während ihres Umzugs in EU-Länder erhalten, besondere Bedingungen und profitieren von kostenlosen oder kostengünstigen internationalen Rückrufen in die Ukraine.

Ukrainische Betreiber berichten, dass sich die Zahl der Menschen, die Roaming mit ukrainischen SIM-Karten nutzen, seit Beginn des Krieges mehr als verdoppelt hat, im März 5 Millionen Nutzer erreichte und sich im Sommer 2022 auf rund 4,2 Millionen ukrainische Nummern im Roaming stabilisierte. Die Betreiber berichten, dass sich die Zahl der Roamer im Verhältnis zur Gesamtzahl der Abonnenten ungefähr verdoppelt hat.

Weitere Zahlen deuten auf die Notwendigkeit einer grenzüberschreitenden Kommunikation hin. Seit Beginn des Kriegsrechts im Land telefonieren die Ukrainer im Ausland zwei- bis zehnmal mehr und erreichte im Juli durchschnittlich 56 Minuten pro Abonnenten. Ebenso ist die Nutzung von Mobilfunkdaten durch ukrainische Telefonnummern sieben bis 22 Mal pro Teilnehmer und Monat gestiegen und erreichte im Juli durchschnittlich 2,5 GB pro Abonnenten.

 

Gewährleistung von Hardware für Internetverbindungen – EUTech4UA

Die Europäische Kommission und das GEREK ermutigen die Betreiber weiterhin und verfolgen die Fortschritte bei der Bereitstellung von Unterstützung, um grenzüberschreitende Kommunikationskanäle offen zu halten. Im Einklang mit diesen Zielen hat die Kommission EUTech4UA in Zusammenarbeit mit dem ukrainischen Digitalministerium eingerichtet, um Spenden von Konnektivitätsausrüstungen zu koordinieren, um das Funktionieren der ukrainischen öffentlichen Dienste aufrechtzuerhalten. Netzgeräte können Verbindungen für öffentliche Orte, Schulen, Behörden und Flüchtlingszentren bereitstellen. Unternehmen und Organisationen in ganz Europa haben sich zusammengeschlossen, und die Fortsetzung dieser Bemühungen kann dazu beitragen, dass die digitale Infrastruktur der Ukraine das öffentliche Leben und lebenswichtige Dienstleistungen unterstützt.

 

Weitere Informationen über die Einigung und die Auswirkungen der gemeinsamen Erklärung finden Sie.