Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Erschließung des Potenzials von Mobilitätsdaten

Die EU-Maßnahmen und -Initiativen maximieren das Potenzial von Mobilitätsdaten, um den digitalen und ökologischen Wandel des Sektors voranzutreiben.

    Mann stehend mit E-Scooter mit Handy

© visualspace - Getty Images/iStock

Die Erschließung des Potenzials von Mobilitätsdaten ist für den digitalen und ökologischen Wandel des Sektors von wesentlicher Bedeutung. Eine Kombination aus EU-Politiken und -Initiativen ist notwendig, um diese zentrale Herausforderung anzugehen.

„Unsere Gesellschaft erzeugt eine riesige Welle von industriellen und öffentlichen Daten, die die Art und Weise, wie wir produzieren, konsumieren und leben, verändern wird. Ich möchte, dass europäische Unternehmen und unsere vielen KMU auf diese Daten zugreifen und einen Mehrwert für die Europäer schaffen.“

Thierry Breton, EU-Kommissar für Binnenmarkt

Was ist die europäische Datenstrategie?

Die Europäische Datenstrategie vom Februar 2020 zielt darauf ab, einen Binnenmarkt für Daten zu schaffen, der die Wettbewerbsfähigkeit Europas auf globaler Ebene sicherstellt. Die Strategie stützt sich auf eine Reihe ergänzender Maßnahmen:

  • Festlegung klarer und fairer Regeln für den sektorübergreifenden Datenzugriff, -nutzung und -verwaltung;
  • Investitionen in Instrumente und Infrastrukturen der nächsten Generation zur Speicherung und Verarbeitung von Daten;
  • Bündelung der Kräfte für den Aufbau einer europäischen föderierten Cloud-Kapazität;
  • Bereitstellung gemeinsamer und interoperabler Datenräume in Schlüsselsektoren, um Daten zu bündeln, zu teilen und weiterzuverwenden;
  • Entwicklung von Kompetenzen durch Investitionen in digitale Kompetenzen, Datenkompetenz und Kapazitätsaufbau in KMU.

Ein sektorübergreifender Rechtsrahmen für Daten

Die Kommission hat im November 2020 einen Rechtsakt zur Datenverwaltung vorgeschlagen, um das Vertrauen in Datenintermediäre zu stärken und die Mechanismen für den Datenaustausch zu stärken. Der bevorstehende Durchführungsrechtsakt zu hochwertigen Datensätzen im Rahmen der Richtlinie über offene Daten würde wichtige Datensätze des öffentlichen Sektors in maschinenlesbarer Form frei verfügbar machen.

Das Datengesetz, das im Februar 2022 vorgeschlagen wurde, wird die Fairness bei der Zuweisung von Werten aus Daten unter den Akteuren der Datenwirtschaft gewährleisten und den Zugang zu und die Nutzung von Daten fördern. Im Mobilitätssektor wird es beispielsweise den Markt für Dienstleistungen auf der Grundlage von Fahrzeugdaten (Automotive Aftermarket, Fahrzeugversicherung) erschließen. Es wird auch die Verwendung von Unternehmensdaten durch die Regierungen für außergewöhnliche Bedürfnisse ermöglichen, beispielsweise Daten über Mobilitätsströme, um die Ausbreitung einer Pandemie vorherzusagen. Die einschlägigen sektorspezifischen Rechtsvorschriften werden weiterhin Anwendung finden, und künftige Rechtsvorschriften sollten an die Grundsätze des Gesetzes angeglichen werden.

abstraktes Bild der Daten
© carloscastilla - Getty/iStock

Initiativen für Digitalisierung und Datenaustausch im Verkehrsbereich

Mehrere bestehende und anstehende Initiativen, sowohl legislative als auch nichtlegislative, zielen darauf ab, die Digitalisierung aller Verkehrsträger zu unterstützen, indem sie den Zugang zu und den Austausch von mobilitätsbezogenen Daten in digitaler Form erleichtern, z. B.:

  • Der Rahmen für intelligente Verkehrssysteme(Intelligent Transport Systems, ITS) unterstützt interoperable Dienste in Bereichen wie multimodales Reisen, Echtzeit-Verkehr und sicherheitsbezogene Informationsdienste und organisiert den Zugang zu wichtigen Verkehrsdaten über nationale Zugangspunkte.
  • Die Rechtsvorschriften über die Typgenehmigung von Fahrzeugen legen die Zugangsbedingungen von Drittanbietern für Reparatur- und Wartungsinformationen fest und werden künftig den Zugang zu bordeigenen Daten allgemeiner regeln.
  • Das Forum „Digitaler Verkehr und Logistik“ ist eine Expertengruppe der Kommission, die sich insbesondere auf einen gemeinsamen Rahmen für die Schaffung eines interoperablen föderierten Umfelds für den Datenaustausch im Güterverkehrs- und Logistiksektor konzentriert.

Verkehrsträger
© Mathis Works - DigitalVision Vectors via Getty Image

Weitere Informationen zu diesen Initiativen und anderen sektoralen Maßnahmen im Zusammenhang mit Mobilitätsdaten finden Sie auf der Website zur Strategie für nachhaltige und intelligente Mobilität. Im Dezember 2021 schlug die Kommission ein Paket von Mobilitätsinitiativen vor.

Auf dem Weg zu einem gemeinsamen europäischen Mobilitätsdatenraum

Frau steht auf Bahnsteig mit Handy
© funky-data - Getty/iStock

In der EU-Datenstrategie wurde die Schaffung gemeinsamer europäischer Datenräume in Schlüsselsektoren, einschließlich der Mobilität, angekündigt. Datenräume vereinen Governance und Infrastruktur, um die Bündelung und Weitergabe von Daten auf kontrollierte und sichere Weise zu erleichtern.

Das Programm „Digitales Europa“ (DIGITAL) unterstützt die Umsetzung des Mobilitätsdatenraums. Eine vorbereitende Maßnahme soll bestehende Initiativen abbilden und mögliche gemeinsame Bausteine ermitteln. Eine Bereitstellungsaktion wird dann dazu beitragen, große Datenmengen in maschinenlesbarem Format zur Verfügung zu stellen, wobei der Schwerpunkt auf urbaner Mobilität liegt. Darüber hinaus unterstützt das Programm der Fazilität „Connecting Europe“ (CEF) einen Koordinierungsmechanismus zur Föderation nationaler Zugangsstellen.

Zusätzlich zu diesen europäischen Initiativen wollen verschiedene Datenökosysteme, Plattformen und Marktplätze – angetrieben von den Mitgliedstaaten oder privaten Akteuren – den Datenaustausch im Mobilitätssektor erleichtern:

  • Der Mobility Data Space, unterstützt von der Bundesregierung, ist ein offenes dezentrales Ökosystem, das Mobilitätsdatenanbietern ermöglicht, Daten zu teilen, die Kontrolle zu behalten und bestehende Mobilitätsdatenplattformen zu verknüpfen.
  • iSHARE ist eine einheitliche Reihe von Vereinbarungen zur Identifizierung, Authentifizierung und Autorisierung, die es Organisationen ermöglichen, sich gegenseitig Zugang zu ihren Daten zu gewähren. Entwickelt vom niederländischen Transport- und Logistiksektor expandiert es in neue Sektoren und sogar in andere Länder.
  • Die von der finnischen Regierung getriebene Initiative MyData ist ein Modell für die Verwaltung und Nutzung personenbezogener Daten, das den Menschen hilft, auf ihre Daten zuzugreifen und sie sorgfältig von einem System zum anderen zu übertragen. Es erleichtert die Verwendung personenbezogener Daten und ermöglicht es den Menschen, ihre Rechte wahrzunehmen. Mobilität ist ein Schlüsselbereich, der von ihrer Anwendung profitieren könnte.

Der gemeinsame Mobilitätsdatenraum wird auf bestehenden Initiativen aufbauen und sich auf die Förderung der Interoperabilität zwischen ihnen konzentrieren, indem Instrumente zur Unterstützung ihrer Konvergenz beitragen. Um mehr zu erfahren, lesen Sie den Veranstaltungsbericht des Workshops über einen gemeinsamen europäischen Datenraum für Mobilität.

Starke Synergien mit anderen Datenräumen werden es z. B. in intelligenten Communities und in der Fertigung geben. Die Nutzung des Energiedatenraums wird es ermöglichen, Elektromobilitätsdaten zu nutzen und Energieproduktion und -nachfrage zu optimieren. Um die Interoperabilität sektoraler Datenräume zu unterstützen, wurden im Rahmen des Horizon 2020-Projekts Open DEI Designprinzipien für Datenräume entwickelt, und DIGITAL wird ein Data Space Support Centre und eine intelligente Middleware für europäische Datenräume finanzieren.

Cloud- und Edge-Computing

Die Europäische Kommission wird die Forschung, Entwicklung und den groß angelegten Einsatz von Cloud-Infrastrukturen und -Diensten der nächsten Generation in der gesamten EU unterstützen; ein Schlüsselfaktor für die Digitalisierung der Mobilität.

Digital wird einen europäischen Verbund von Cloud- und Edge-Computing-Infrastrukturen einsetzen, der dem Verkehrssektor und insbesondere dem Mobilitätsdatenraum zugute kommt und vertrauenswürdige Mobilitätsdienste sowie den Datenaustausch im Automobilproduktionsökosystem unterstützt. „Horizont Europa“ wird eine 150-Millionen-Euro-Initiative für Cloud-to-Edge-to-IoT finanzieren, wobei die EU-Mittel bis zu 2 Mrd. EUR an Cloud -Edge-Edge-to-IoT-Mitteln über verschiedene Programme bereitstellen, und die Mitgliedstaaten ergänzen diese Investitionen.

Um die Investitionsbemühungen zu koordinieren, strategische Partnerschaften zu fördern und wichtige europäische Industrieakteure zu mobilisieren, wurde im Juli 2021 eine Europäische Allianz für industrielle Daten, Edge und Cloud ins Leben gerufen, die ein breites Spektrum privater und öffentlicher Akteure zusammenführte. Sie ebnet den Weg zu einem wichtigen Projekt von gemeinsamem europäischem Interesse für Cloud-Infrastrukturen und -Dienste der nächsten Generation.

Zugehöriger Inhalt

Gesamtbild

Digitalisierung: den Übergang zu intelligenter und nachhaltiger Mobilität vorantreiben

Die EU unterstützt den Verkehrssektor durch Einführung neuer Technologien, um sauberer, sicherer und wirksamer zu werden.

Siehe auch