Skip to main content
Gestaltung der digitalen Zukunft Europas

Den Wert einer europäischen Spielegesellschaft verstehen

Das Projekt „Verstehen des Wertes einer europäischen Videospielgesellschaft“ liefert Einblicke in die vielen wirtschaftlichen, kulturellen, finanziellen und sozialen Auswirkungen, die Videospiele auf unsere Gesellschaft haben, und wie sich diese Branche auf eine Reihe von Politikbereichen auswirkt.

    Guy spielt auf der Konsole

Shutterstock Maksym93

Das vom Europäischen Parlament als Pilotprojekt initiierte Projekt der Europäischen Videospielgesellschaft wurde im Januar 2022 ins Leben gerufen und wird 2022 von einem Konsortium unter der Leitung von ECORYS Europe durchgeführt. Dieses Projekt zielt darauf ab, die Europäische Kommission bei der Entwicklung eines besseren Verständnisses des Videospielsektors, seiner Auswirkungen auf eine Reihe von Politikbereichen und der Frage zu unterstützen, wie die EU eine gezielte und aktive Rolle bei der Unterstützung der Entwicklung des Sektors durch spezifische politische Ansätze und Ziele spielen könnte. Durch Forschung und Dialog mit dem Sektor sollen im Rahmen des Projekts mehrere politische Optionen ermittelt werden, die auf EU-Ebene verfolgt werden können, um das Wachstum des Sektors in Zukunft zu unterstützen und zu unterstützen.

Warum die Europäische Gesellschaft für Videospiele studieren?

Videospiele spielen in der europäischen Gesellschaft eine wichtige Rolle, nicht nur als kulturell-ökonomischer Sektor, sondern auch als wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens der Menschen. Die EU macht ein Drittel des Gesamtmarktwerts auf dem globalen Videospielmarkt aus und weist im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen eine hohe Wachstumsrate auf. Als Heimat einiger der größten und bekannten Spieleverlage und Spielestudios produziert die EU prominente Videospiele, die die Kulturszene auf der ganzen Welt beeinflussen. 

Was soll das Projekt erreichen?

Das Projekt hat zwei Hauptziele. Die erste besteht darin, das Verständnis des Videospielsektors zu vertiefen, um künftige politische Optionen zu ermitteln; das zweite Ziel besteht darin, ein Netzwerk von Akteuren und Experten auf dem Gebiet der Videospielindustrie in der EU zu schaffen und zu fördern, um den künftigen Austausch zu erleichtern und sein Wachstum zu fördern. 

Das Projekt wird mehrere Kerndimensionen von Videospielen analysieren:

  • Die wichtigsten Merkmale des Ökosystems der Videospielindustrie in der EU;
  • Die wichtigsten in der EU ansässigen Spielentwickler und Videospielunternehmen;
  • Kulturelle, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen von Videospielen und der Videospielindustrie in der EU;
  • Derzeitiger Rechtsrahmen und politische Agenda (je Politikbereich) auf EU-Ebene und auf Ebene der Mitgliedstaaten für den Videospielsektor in der EU; 
  • Wichtigste Unterstützungsinstrumente, die auf EU-Ebene und auf Ebene der Mitgliedstaaten für den Videospielsektor in der EU verfügbar sind; 
  • Wichtige Trends auf dem EU-Gamingmarkt und wie kann die EU die Industrie unterstützen;
  • Förderung und Pflege eines EU-weiten Netzwerks relevanter Akteure und Experten in den Bereichen der Videospielindustrie. 

Was sind die Schlüsselausgänge?

Verwandte Inhalte und andere relevante Initiativen

Der Aktionsbereich MEDIA des Programms „Kreatives Europa“ unterstützt die europäische Filmindustrie und andere audiovisuelle Industrien, einschließlich der gezielten Unterstützung des Videospielsektors.

Zugehöriger Inhalt

Gesamtbild

Unterstützung von Medien und digitaler Kultur

Die Kommission fördert einen kohärenten Ansatz für die Medienpolitik, der Rechtsvorschriften über Mediendienste und die Erhaltung des europäischen Kulturerbes umfasst.